Startseite / PROEL / Digitales Raumbuch

Startseite / PROEL / Digitales Raumbuch

Startseite / PROEL / Digitales Raumbuch

Für den Erfolg jeder Baumaßnahme ist die Voraussetzung eine gute Vorbereitung.
Ein planungsbegleitendes, digitales Raumbuch trägt zum Projektfortschritt bei und bietet die Möglichkeit des interdisziplinären Arbeitens.

  • analoge Architekturgrundrisse werden digital
  • manuelle Eingabe oder Import aus BIM-Modellen
  • einmal im Projekt, vielfältig anwendbar
  • die Daten eines Raumes sind gewerkeübergreifend abrufbar
  • Summenbildungen aus Flächen für Bodenleger, Maler etc.
  • Geräteplatzierungen für Lüftung, Sanitär, Elektro, Brandmelde etc.
  • verknüpft mit dem LV bilden sich Kotrollsummen über das gesamte Gebäude
  • übersichtlich durch Unterteilung in Bauteil, Ebene und Räume
  • einfach Filtern: schnell und präzise Daten erhalten

Abbildung aus der Software:

BIM-KONFORM

BIM etabliert sich zunehmend zum Standard bei der Abwicklung von Bauprojekten und ist unaufhaltsam auf dem Vormarsch. Richtig verstanden und angewandt bietet die Arbeitsmethode zahlreiche Vorteile, die sowohl dem Projekt als auch den daran beteiligten Unternehmen zu Gute kommen.

Die Verabschiedung des „Stufenplans Digitales Planen und Bauen“ durch das BMVI soll die Umsetzung von BIM in Deutschland vorantreiben. Im Stufenplan fordert das BMVI „die Einführung von modernen, IT-gestützten Prozessen sowie Technologien zur Planung, für den Bau und das Betreiben von Bauwerken“. Es werden vertragliche Regelungen definiert, die enge Zusammenarbeit der Baubeteiligten erklärt und die teamorientierte Planung im technischen Sinne aufgezeigt. Ab 2020 gelten die Regelungen für alle neu zu planenden Projekte des infrastrukturbezogenen Hochbaus als verpflichtend. ( Quelle: BMVI)[11]

EINGABE

Die Struktur des Gebäudes wird einmalig angelegt und funktionsübergreifend verwendet werden. Die Unterteilung in „Bauteil“ und „Ebene“ sowie die Aufnahme jedes einzelnen Raumes erleichtern die Planung im Nachhinein. Sie digitalisieren Ihr Projekt und haben über die erstellte Datenbank Zugriff auf alle Ihre Informationen rund um das zu bearbeitende Gebäude.

Bevor Sie mit dem Tool arbeiten können, sollte eine Aufnahme der Gebäudekubatur mit der Unterteilung in „Bauteil“, „Ebene“ sowie eine Eingabe jedes einzelnen Raumes Ihres Projekts erfolgen. Ein möglicher Import der Daten aus einer Exceldatei oder einem BIM-Modell vereinfacht die Erstellung des digitalen Raumbuches. Eine manuelle Einpflegung ist natürlich auch möglich. Die Ausgabe der angelegten Daten erfolgt genauso unkompliziert, wie die Eingabe.

VERWALTUNG

Die strukturierte Übersicht der Gebäudekubatur ermöglicht eine einfache Raumbuchverwaltung und trägt dazu bei, Änderungen schnell umsetzen bzw. einarbeiten zu können.

Um die Arbeit mit unserem Tool noch effizienter zu gestalten, ist es möglich, mit mehreren Personen gleichzeitig, voneinander ortsunabhängig, Eingaben zu tätigen oder bereits vorhandene Daten zu bearbeiten.
Die eingebaute Filteroption erleichtert die Bedienung des digitalen Raumbuches und verhindert, den Überblick über eine Vielzahl von Räumen, Ebenen oder Gebäuden zu verlieren.