Startseite / BRAX / Brandfallsteuerung

Startseite / BRAX / Brandfallsteuerung

Startseite / BRAX / Brandfallsteuerung

Das Digitale Raumbuch

  • analoge Architekturgrundrisse werden digital
  • manuelle Eingabe oder Import aus BIM-Modellen
  • einmal im Projekt, vielfältig anwendbar
  • die Daten eines Raumes sind gewerkeübergreifend abrufbar
  • Summenbildungen aus Flächen für Bodenleger, Maler etc.
  • Geräteplatzierungen für Lüftung, Sanitär, Elektro, Brandmelde etc.
  • verknüpft mit dem LV bilden sich Kotrollsummen über das gesamte Gebäude
  • übersichtlich durch Unterteilung in Bauteil, Ebene und Räume
  • einfach Filtern: schnell und präzise Daten erhalten
Digitales raumbuch

Abbildung aus der Software:

Verwalten von Brand- & Alarmierungskonzept

Alle Vorgaben beachten – das kann bei unzähligen Dokumenten, verschiedenen Themen und einer Vielzahl an Gewerken schon einige Zeit in Anspruch nehmen. Um dann doch einigermaßen den Durchblick zu behalten, kommen oft handgeschriebene Randnotizen, zusätzliche geschrieben Notizzettel bzw. Dokumente oder Klebezettel mit Anmerkungen zum Einsatz.
Benötigt man einige Zeit später eine bestimmte Information, sucht man vergeblich.

So läuft es mit BRAX:

  • wählen Sie im Menü zwischen Baugenehmigung, Brandschutzkonzept oder Evakuierungskonzept
  • fügen Sie eine neue Informationen hinzu & ordnen Sie diese einem Gewerk zu
  • geben Sie die zugehörige Seitennummer der entsprechenden Vorgaben an
  • kopieren oder schreiben sie manuell den Inhalt hinein
  • nun können Sie jederzeit die Anforderungen filtern und darlegen
  • die originalen Dateien und Grundrisse der Vorgaben können zudem auch abgelegt werden
  • Fazit: alles schnell und zeitsparend zur Verfügung

Abbildung aus der Software:

Alarmzonen

Alle im Projekt bzw- Gebäude befindlichen Räume können in einzelne Alarmzonen unterteilt werden. Diese lassen sich unkompliziert anlegen und werden zudem den verschiedenen Gebäudeteilen zugewiesen. So bleibt ein Überblick auch bei mehreren, abgelegten Alarmzonen vorhanden. 

Brandmeldegeräte

Die Meldegeräte lassen sich der Brandmeldeanlage und den einzelnen Räumen innerhalb der Alarmzonen zuordnen oder bereits geplante Geräte, wie Rauch- und  Handmelder usw., werden übernommen.
So haben Sie die Möglichkeit, bei der Branderkennung die Aktionen zwischen den verschiedenen Meldegeräten (Peripheriegeräten der Brandmeldeanlage) zu unterscheiden.

KopplerPlanung mit Ansteuerfunktion

Jeder Koppler, hersteller- und typunabhängig, kann im Produktkatalog mit den entsprechenden Eigenschaften angelegt werden.
In der Kopplerplanung wird jedes Gerät nummeriert und einem Gewerk zugeordnet. Zudem wird die genaue Montageposition durch Angabe des Gebäudes, der Ebene und des Raumes vermerkt.
Auch bei beispielsweise hunderten angelegten Kopplern ist schnell und simpel nach Gebäude, Ebene, Gewerk oder Anlage selektiert und ein somit Überblick gewährleistet. 

Matrixübersicht gefiltert und Übersichtlich

BRAX liefert eine Tabelle mit allen gewünschten Informationen.

Die Darstellung erfolgt durch die Filterung nach eigenem Ermessen und Bedürfnissen: 

  • Projekt im Gesamten
  • nach Gebäudeteilen
  • nach Alarmzonen
  • nach Ebenen
  • nach Gewerken
  • nach Anlagen

Mit diesen Möglichkeiten lässt es sich übersichtlich und beherrschbar arbeiten. 

Koppler- & GewerkeKarten

Eine Gesamtmatrix von imenser Größe an alle Beteiligten zu übergeben ist nicht optimal gelöst, nicht zielführend und führt oftmals zu Missverständnissen unter den verschiedenen, involvierten Gewerken.
Mit BRAX erstellen Sie Kopplerkarten für die Programmierung der Brandfallsteuermatrix des Gewerkes „Brandmeldeanlagen“. Diese enthalten alle wichtigen Angaben um die benötigten Funktionen zu Programmieren.
Des Weiteren erstellen Sie mit BRAX Gewerkekarten, in denen alle relevanten Angaben für die Gewerke Aufzug, Lüftung, RWA, Entrauchung, usw, jeweils enthalten sind. So hat jeder genaue Aufgaben und Angaben aus dem Gesamt System der Brandfallsteuerung.

Szenarienvergleich

Der Szenarienvergleich gibt Ihnen eine Übersicht über die Anzahl und Abhängigkeiten der einzelnen Steuerungen.
Während der Planung werden Vorgaben aus Brandschutzkonzept, Alarmierungskonzept, Evakuierungskonzept, der Feuerwehr und der Nutzer aufgenommen und in der Brandfallmatrix zusammengeführt, geplant und konfiguriert.
In diesem Vergleich werden alle diese Vorgaben angezeigt und weisen auf die kleinsten Abweichungen, im Bezug auf das Datenbanksystem, hin.
Vergleiche lassen sich simpel darstellen und zeigen somit eventuelle Vereinfachungen auf, die umgesetzt werden können.
Denn jedes einzelne Szenario muss errichtet, programmiert und geprüft werden.
Diese aufwendige Vorgehensweise sowie die alle drei Jahre stattfindenden Wiederholungsprüfungen der Brandfallsteuerung kosten Zeit und Geld, die mit unserem Tool eingespart werden kann. 

VollprobetestKarten:

Diese Dokumente dienen als Grundlage für den Vollprobetest.
Mit den vorangegangenen Koppler- und Gewerke karten wurde jedes einzelne Gewerk so konfiguriert und programmiert, das jedes Gewerk bzw. deren Anlage als Einzelansteuerung funktioniert.

Diese Vollprobetestkarten erläutern jedes einzelne Szenario und zeigen auf, dass die unterschiedlichen. verschiedenen Gewerke und Anlagen innerhalb eines Szenarios gleichzeitig und exakt funktionieren. Die generierten Unterlagen dienen zudem als Prüfungsgrundlage für den Prüfsachverständigen.